Barfen: Kosten im Überblick

Bei vielen hält sich das hartnäckige Vorurteil, dass Barfen deutlich teurer gegenüber Nass- und Trockenfutter ist. Der Preisvergleich zeigt: Stimmt nicht! In Schlachthöfen und Online Shops gibt es preiswertes Fleisch von hoher Qualität und im Supermarkt gesundes saisonales Obst und Gemüse. Barfen ist also gesund und preiswert.

Bulldoge mit Napf

Teures Futter im Napf? Muss nicht sein! Barfen geht auch ganz günstig.

Vergleich der Kosten

Berechnen der Futtermenge für Trocken- und Nassfutter

Die Tagesration ist abhängig von Alter, Geschlecht, Aktivität und Gesundheitszustand ihres Hundes. Danach richtet sich auch die Nährstoffzusammensetzung.

Nass- und Trockenfutter

Bei Nass- und Trockenfütterung lässt sich die Menge entweder durch die Angaben auf der Verpackung oder mittels eines Rechners bestimmen.
Hier ein Beispiel für die Tagesration eines durchschnittlich aktiven und erwachsenen Rüden von ca. 25 Kilogramm bei Mischfütterung:

  • Trockenfutter: 125 Gramm
  • Nassfutter: 600 Gramm
  • Snacks: 25 Gramm

Auf einen Monat hochgerechnet ergibt das circa eine Ration von 18 Kilogramm Nassfutter, 3,75 Kilogramm Trockenfutter und ein paar Knusperknochen. Je nachdem für welches Fertigfutter Sie sich entscheiden, kann die Preisspanne hier stark variieren – genauso wie die Qualität.

Günstigstes Futter (Beispiel Eigenmarke vom Discounter)*:

  Preis pro Kilogramm Kosten im Monat
Nassfutter 0,70 € 12,60 €  
Trockenfutter 0,85 € 3,19 €  
Snacks (eine Packung) 1,59 €  
  Gesamt: 16,38 €

Hochwertiges Fertigfutter (Beispiel teures Markenprodukt)*:

  Preis pro Kilogramm Kosten im Monat
Nassfutter 6,40 € 115,20 €  
Trockenfutter 8,40 € 31,50 €  
Snacks (eine Packung) 1,79 €  
  Gesamt: 148,49 €

* Angaben sind Durchschnittswerte der aktuellen Produktpreise.

Die Preisspanne ist also extreme groß. Dabei gibt es nach oben fast keine Grenze. Aber auch wenn das Futter sehr teuer ist, muss es nicht unbedingt das Beste sein. Beim Barfen können Sie die Kosten sowohl besser kalkulieren, als auch sicher sein, dass nur Gutes im Napf landet. Auch viele Universitäten bieten „Futtersprechstunden“ an, wie beispielsweise an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Eine Ernährungsberatung kostet hier zwischen 85 – 100 Euro.

Berechnen der Barf-Futtermenge

Das Beispiel bezieht sich auf die Futtermenge für einen gesunden, erwachsenen Hund mit
25 Kilogramm Körpergewicht:

  • 2 Prozent des Körpergewichts als Fleischmenge (hier 25 kg Körpergewicht)

25 Kilogramm mal 0,02 = 500 Gramm pro Tagesportion:

  • Davon 80 Prozent Fleisch: 400 Gramm
  • 20 Prozent Pflanzliches: 100 Gramm

 

Ausführliche Informationen, welche Richtlinien für die Berechnung der optimalen Futtermenge gelten, finden Sie hier. Unsere dringende Empfehlung ist jedoch, eine einmalige, individuelle Rationsberechnung beim Tierarzt durchführen zu lassen. Die Kosten belaufen sich dafür auf etwa 60 Euro und sind eine einmalige Investition. Dann können Sie auch absolut sicher sein, dass Ihr Hund perfekt mit allen Nährstoffen versorgt ist.

Hund freudig

Gesundes Futter sorgt für Lebensfreude und Vitalität.

Kosten Barf*

  Preis pro Kilogramm Kosten im Monat
Frischfleisch 3,00 € 37,20 €  
Saisonales Gemüse 1,99 € 6,17 €  
Zusätze (Öle/Kräuter/Milchprodukte 10,00 €  
  Gesamt: 53,73 €

*Berechnung gilt für einen 25 Kilogramm schweren Hund.

Details zu den Kosten

Die Monatskosten belaufen sich demnach auf ca. 53,73 Euro. Das mag auf den ersten Blick viel erscheinen. Dabei sei gesagt, dass bei der Berechnung nicht das günstigste Fleisch und Gemüse gewählt wurde. Verfüttern Sie beispielsweise vorwiegend Geflügel, kommen Sie auf einen Durchschnittspreis unter 3 Euro pro Kilogramm.

Auch beim Gemüse lässt sich nochmal sparen, beispielsweise wenn Sie auf aktuelle Angebote im Supermarkt zugreifen können oder auf dem Wochenmarkt einkaufen. Letzteres ist besonders zu empfehlen, da die Waren hier frisch und unbehandelt sind.

Hochwertige Öle halten meist länger als einen Monat und Kräuter können Sie, sofern Sie Platz und etwas Zeit haben, auch selbst pflanzen. Selbstverständlich machen die sich auch sehr gut im eigenen Essen.

Damit liegt das Preisniveau zwar über dem Billig-Discounterfutter, aber noch deutlich unter dem Preis für “Markenfutter”, insgesamt 1,72 € pro Tag. Das ist eine kleine Summe, die es sich lohnt in die Gesundheit und Lebensfreude Ihres Hundes zu investieren!

Hund frisst rohes Fleisch

Barf ist günstig, gesund und schmeckt. Das sieht man.

Preisgünstige Fleischquellen

Preiswerte Fleischquellen sind beispielsweise heimische Metzgereien, Schlachthöfe oder Frostfleisch aus Online-Shops.

Bei Online-Shops haben Sie meistens eine große Auswahl und können bequem bestellen. Allerdings gibt es leider auch immer wieder schwarze Schafe, die minderwertiges Fleisch oder auch Fleisch aus schlechten Haltungsbedingungen verkaufen. Wir empfehlen daher im Shop von www.tackenberg.de einzukaufen. Das Fleisch in den Tackenberg-produkten stammt aus artgerechter Haltung.

Fazit

Barfen ist günstiger als hochwertiges Fertigfutter und dabei noch gesünder. Außerdem macht das Zubereiten von Barf-Mahlzeiten Spaß und Ihr Hund wird es lieben und sich lange guter Gesundheit erfreuen. Zudem können Sie durch Barfen auch Allergien oder Unverträglichkeiten besser ausgleichen oder präventiv vorbeugen. Zugegeben, eins wird es sicher mehr Kosten: Zeit. Es ist doch etwas mehr als nur Dose auf und rein in den Napf. Aber es lohnt sich!

 

Bild 1 ©: istock/GlobalP

Bild 2 ©: istock/wrzesientomek

Bild 3-5 ©: istock/PhilStev

Unsere Empfehlung im Bereich BARF Online Shops: Tackenberg

Barf direkt vom Hersteller!